Hamborger Veermaster …

Standard

Hamborger Veermaster schipperte durch Könekes Diele oder

Seeräubergeschichten im Alten Amt

HE495Hartmut Gebhardt und Eugen Jost (Akkordeon) griffen mit gesungenen und gesprochenen Seeräubergeschichten in Köneckes Diele weit in die Geschichte zurück. Zum Beispiel Klaus Störtebecker: Er war zunächst im Dienst des schwedischen Königs auf der Ostsee unterwegs und durchbrach in dessen Auftrag die Seesperre der damals mächtigen Dänen.

HE490

 

Erst später, so Gebhardt, handelte Störtebecker „auf eigene Kasse“. Anders gesagt: Er wurde Seeräuber in der Nordsee, und in dieser Rolle ist er bekannter. Das ging nicht ewig gut, Klaus und seine Vitalienbrüder wurden gefasst und in 1401 Hamburg geköpft. Weitere legendäre oder ausgedachte Gestalten segelten über Könekes Diele, von Anna Bonny und Mary Read (Seeräuberinnen!) bis zu Käpt’n Byebye und Käpt’n Killer. Die Seefahrt hat bekanntlich auch weit schönere Seiten, vor allem Lieder wie etwa die „Kleine weiße Möwe“, „Seemann, deine Heimat ist das Meer“, „Hamborger Veermaster“ oder „An der Nodseeküste“. Was Wunder, dass Hartmut Gebhardt nicht der einzige Sänger des Abends war, sondern munter von der Gästerunde unterstützt wurde.

 

HE491

 

 

 

 

 

Der Abend war an Fritz Grasshoff (1913-1997) angelehnt, der nach dem Krieg zwei Jahrzehnte in Celle lebte und als Zeichner, Maler, Schriftsteller und Schlagertexter arbeitete. Die Veranstaltung bot sowohl schweren Tiefgang wie auch – „blow, boys blow“ – lockeres Wellengekräusel. Sangen einst Hans Albers und Freddy Quinn „Nimm mich mit, Kapitän, auf die Reise“, so lässt das etwas umdeuten: Hartmut Gebhardt und Eugen Jost nahmen den Heimatverein mit auf eine abwechslungsreiche Reise. Fernweh inklusive.

 

 

HE493

reblogged vom Heimatverein Eicklingen, 20 März 2017

Advertisements

Es macht uns immer noch Spaß!

Standard
Nun ist es bald wieder soweit und die ersten Auftritte in 2017 sind geplant!
karte3Am 2. 3. 2017 gibt es im „Alten Amt Eicklingen“ ein Auftritt für die Mitglieder des Heimatvereins in der „Diele Hof Köneke“. Unter dem Motto: ein Abend des Mitgliedes Hartmut mit Eugen für die Heimatvereins-Freunde. Eugen und Hartmut werden das Seeräuber-Programm (ohne Chor) präsentieren.

rogatzAm 6. Mai 2017 sind die beiden im „Schaperkrug Altencelle“ und spielen, singen, rezitieren für den Schützenverein Rogätz aus Sachsen-Anhalt, der seine Partner aus Eschede besucht. Das soll ein Abend unter Freunden für Freunde sein. Hartmut und Eugen werden wie gewünscht  Fritz-Graßhoff-Texte vortragen.

 

rtemagicc_bild06

 

Ein weiterer Termin ist für die Landfrauen Eschede im Herbst vorgesehen, die von dem Auftritt in Scharnhorst am 5. Nov. 2015 so begeistert waren, dass Hartmut und Eugen einen weiteren Auftritt zelebrieren sollen!

Kein Wunder dass es Eugen und Hartmut immer noch so viel Spaß macht!

Ein Tolles Geschenk!

Galerie

Der Seemannsreport

Standard
Am 18. Oktober 2016, 19.30 h, treten Eugen und Hartmut in der Celler Loge „zum hellleuchtenden Stern“ auf. Wir  können uns auf ein abwechslungsreiches Programm freuen!
Hartmut rezitiert aus dem „Seemannsreport“ und die Chorgemeinschaft Eicklingen/Wienhausen begleitet Eugen und Hartmut mit Seemannsliedern.
seemannsreport

Abwechselnd machen Seeräuber des 14. bis 19. Jahrhundert die Ostsee unsicher wie die Vitalienbrüder, oder Klaus Störtebecker, der in Ostsee und Nordsee über ein Jahrzehnt geräubert hat, und Bully Hayes, ein Gentlemen-Seeräuber aus Deutschland, der zuvor als Musiker in Neu-Seeland war und feststellte, dass die Seeräuberei mehr einbringt.

vitalienbrueder
(bild von http://www.figuren.miniatures.de/piraten-vitalienbrueder.html)

Lieder wie „Mary Reed“ und „Anne Bonny“ berichten davon. Texte von Fritz Graßhoff bereichern die Show genauso wie die Chorgemeinshaft. Freuen wir uns auf Lieder wie „La Paloma“, „Junge, komm bald wieder“, „Santiano“, und „Hamborger Veermaster“.

Die Logenbrüder in Celle freuen sich schon auf die Veranstaltung, die öffentlich ist. Hier ist das Programm zum ausdrucken.

Freier Eintritt, und um Spenden wird gebeten, die an eine Celler soziale Einrichtung weitergegeben werden soll.

Hinweis für November

Einen Monat darauf is ein weiterer Abend im Berkefeld-Cafe am 17.11.2016, 19.00 h, vereinbart. Auch hier werden wir aus dem „Seemannsreport“ und auch aus der „Halunkenpostille“ rezitieren. Gäste des Cafe’s haben schon mehrfach nachgefragt, ob nicht mal wieder ein „Graßhoff“-Abend geplant ist.
Ihr habt gefragt, hier sind wir mal wieder vor Ort! Viel Spass und Gute Unterhaltung!

Grasshoff Konzert Review

Standard

Hartmut und Eugen in NeubokelMit vollem Schwung und viel Elan waren Eugen und Hartmut in Neubokel dabei. Das Publikum war begeistert und fühlte sich gut unterhalten. Leider waren nicht sehr viele gekommen und das fanden alle die an der Organisation beteiligt waren schade. Diejenigen die gekommen waren hat das wenig gestört! Sie haben ihren Spass gehabt und die Unterhaltung genossen. Die Allerzeitung schrieb:

„Die beiden Musiker widmeten sich bei dem Konzert den Werken des Quedlinburgers Fritz Grasshoff. Grasshoff war Dichter, Musiker und Zeitkritiker, „ein Multikünster“ sagt Gebhardt.“

Eugen und Hartmut betonen immer wieder, sie machen dies weil es ihnen Spass macht und sie hoffen dass es den Leuten Freude macht.

Hoffen wir das beim nächsten Auftritt In einer Woche in Langlingen ein grösseres Publikum die Lieder und Gedichte geniesen wird!

Der nächsten Auftritt

Am 8. 10. 2015, 19.00 h, in Langlingen, neues Gemeindehaus zeigen Hartmut und Eugen ihr Können in Verbindung mit der ev. Kirche zugunsten der Jugendarbeit.

Helfen vor Ort – „Mit Herz und Schnauze“ in Neubokel

Standard
Landcafe Neubokel

Landcafe Neubokel

Nun ist es wieder soweit!

Gifhorn (Neubokel um genau zu sein) erlebt sein erstes „Gebhardt und Jost erfreuen mit Grasshoff“ am Donnerstag, den 17 September. Das Konzert beginnt um 17 Uhr und ist frei. Spenden gehen zugunsten der AZ Aktion „Helfen vor Ort E.V.“.

Freundlicherweise hat die Aller Zeitung schon darüber berichtet und hoffentlich dürfen Hartmut und Eugen ein grosses Publikum im Landcafe Neubokel begrüssen. Schliesslich haben beide fleissig geübt und eine Menge Feinheiten in ihr Programm aufgenommen 🙂

„Fritz Graßhoff wurde 1913 in Quedlinburg geboren und lebte von 1946 bis 1967 in Celle. Als Dichter, Kabarettist und Zeitkritiker schrieb er über Huren und Zuhälter, Matrosen und Schieber, Gauner und Beutelschneider, Schlimme und Arglose – all jene, die im Schatten des Wohlstands lebten und nichts hatten als Herz und Schnauze. Graßhoff schrieb auch Schlagertexte für Lale Andersen und Freddy Quinn. Sein bekanntester Liedtext ist sicherlich „Nimm mich mit, Kapitän, auf die Reise“.“

schrieb die Aller Zeitung. Darauf darf sich das Publikum mit Genuss freuen!

Wir sind gespannt was Ihr, die ihr Euch dort einfindet, denn hinterher sagt!

Viel Spass 🙂